Engagement développement durable - Saint Gobain PAM

ZMU Gussrohre mit Zementmörtelumhüllung

Technische Lösungen

Die Zementmörtel-Umhüllung von Rohren aus duktilem Gusseisen ist so robust und mechanisch hoch belastbar, dass Sie den Einbau von Aushubmaterial in der Rohrleitungszone erlaubt. Bei kiesigen Böden wie auch bei Schotter ist ein Größtkorn von 100 mm zugelassen.

ZMU-Schutzmanschette
Caption: 
ZMU-Schutzmanschette

Sollten dennoch im Baustellenbetrieb Verletzungen auftreten, sind die schadhaften Stellen vor dem Einbau der Rohre auszubessern. Zur Vereinfachung stellt Saint-Gobain PAM Deutschland hierfür ein Ausbesserungsset zur Verfügung. Kleine Abschürfungen der ZM-Umhüllung sind mit Schutzlack nachzustreichen.

Nicht geeignet für die Bettung der Rohrleitung sind Steine, Fels, nicht tragfähiger oder gelöster und unverdichteter Boden. In felsigem und steinigem Untergrund ist der Rohrgraben etwas tiefer auszuheben. Die Höhe der unteren und oberen Bettung ist von der Art des Rohraußenschutzes und dem Rohraußendurchmesser abhängig. Ist der anstehende Boden als Bettungsmaterial ungeeignet, wird die Bettung aus verdichtbarem Sand, Kiessand oder gesiebtem Boden entsprechend DIN EN 805 Abs. 10.6.2 hergestellt.

Vollständige Beschreibung finden Sie in unserer "Einbauanleitung Wasser"