Engagement développement durable - Saint Gobain PAM

FAQ

Wasser

Das System NATURAL zeichnet sich durch einen optimierten Außenschutz aus, der es zulässt Rohre und Formstücke in den meisten vorkommenden Böden – mit wenigen Ausnahmen- eingebaut werden können.

NATURAL ist ein komplettes System an Rohren und Formstücken in den Nennweiten DN 80 – 1000, das für Orts- und Verbindungsleitungen zusammengestellt wurde.

Ja, wobei zunächst festzustellen ist, dass die Forschungen mit einer Legierung aus Zink und Aluminium bereits vor ca. 30 Jahren begannen.

Ja, die NATURAL- Formstücke haben innen und außen eine GSK Epoxy Pulverbeschichtung.

AQUACOAT ist ein Acryllack, der frei von Lösemittel und Bisphenol A ist.

BioZinalium ist ein neu entwickeltes Beschichtungssystem für die Rohrsysteme NATURAL und BLUTOP.

DUCTAN ist die Bezeichnung für die thermoplastische Auskleidung auf PE-Basis, die bei BLUTOP Rohren zum Einsatz kommt.  Die Applikation der lösemittelfreien und damit umweltfreundlichen Pulver

BLUTOP steht für ein komplettes Rohr- und Formstücksystem aus duktilem Gusseisen, das in den kleinen Nennweiten der Serie DN/OD 75 - DN/OD 160 und mit Betriebsdrücken von bis zu 25 bar für die Anfo

NATURAL steht für ein komplettes Rohr- und Formstücksystem aus duktilem Gusseisen, das in den Nennweiten DN 80 bis DN 1000, für die Anforderungen der kommunalen Wasserversorgung entwickelt wurde.

Abwasser

Das komplette INTEGRAL-System ist durch hohe Sicherheitsreserven gekennzeichnet, daher bestehen alle Dichtungen aus NBR.

Das komplette INTEGRAL-System ist durch hohe Sicherheitsreserven gekennzeichnet, daher bestehen alle Dichtungen aus NBR.

Ja, die DIN EN 1610 weist in ihrem Anwendungsbereich darauf hin, dass "....ergänzende andere örtliche oder nationale Bestimmungen beachtet werden sollen, wie z.B.....

Nein, Gussrohre sind anorganisch und somit nicht brennbar! Es entstehen somit auch keine giftige Gase, wie dies beim Brennen organischer Rohrwerkstoffe möglich ist.

Nein, Gussrohre sind anorganisch und somit nicht brennbar! Es entstehen somit auch keine giftige Gase, wie dies beim Brennen organischer Rohrwerkstoffe möglich ist.

Die INTEGRAL Rohre und Formstücke haben die Steckmuffe STANDARD die auch bei Temperaturen unter 0°C montierbar bleiben.

Die INTEGRAL Rohre und Formstücke haben die Steckmuffe STANDARD die auch bei Temperaturen unter 0°C montierbar bleiben.

Ja, die Dichtungen STANDARD erfahren durch die Montage eine so hohe Kompression, dass ein Wurzeleinwuchs bisher noch nicht festgestellt werden konnte.

Ja, die Dichtungen TYTON bzw. STANDARD erfahren durch die Montage eine so hohe Kompression, dass ein Wurzeleinwuchs bisher noch nicht festgestellt werden konnte.

DICHT & WURZELFEST
BRUCHSICHER & ROBUST
ABWINKELBAR & LAGESICHER
 

PLUVIAL steht für ein Rohr- und Formstücksytem aus duktilem Gusseisen in den Nennweiten DN 350 – 2000 für die Ableitung und Speicherung von Regenwasser.

Die Rohre sind mit Zementmörtel auf Basis von Tonerdezement ausgekleidet. Die Muffen sind mit einer grünen Epoxy-Beschichtung ausgekleidet.

PLUVIAL sind Rohre aus duktilem Gusseisen nach DIN EN 598, sie sind mit einer metallischen Spritzverzinkung und Deckbeschichtung umhüllt.

PLUVIAL hat die Steckmuffenverbindung STANDARD.

Die Unterdruckprüfung nach FGR-Norm 63 stellt wesentlich höhere Anforderungen an die Dichtheit eines Kanals als die Luftüberdruckprüfung, siehe den unten aufgeführten Vergleich.

Die Steckmuffenverbindung STABNDARD ist selbst bei 60 Meter Wassersäule dicht.

Die Steckmuffenverbindung STANDARD ist selbst bei 60 Meter Wassersäule dicht.

Kanalguss

Die Aufsätze sind maßlich für den Einbau auf den Beton-Abläufen nach DIN 4052-4 Form B bzw. D abgestimmt. 

Ja, im Kanalguss-Zubehörprogramm bieten wir eine SCS- oder 5-Kant-Verriegelung an die nur mit speziellem Schlüssel geöffnet werden kann. 

Die Schachtabdeckungen sind gegen unbeabsichtigtes Schließen gesichert. In der 90°-Position arretiert sich der Deckel im Gelenk automatisch.

Die Oberflächenstruktur hat 2 Funktionen. Zunächst bietet sie Rutschsicherheit für Fußgänger und Zweiradfahrer bei Regenwetter.

Ja, alle Aufsätze werden mit den entsprechenden Aussparungen am Rahmen geliefert, um die Entwässerung während der Bauzeit zu gewährleisten. 

Der VIATOP Schachtdeckel ist in einem Gelenk fixiert, d.h. im Falle einer Kanalüberstauung lässt er das Wasser austreten und fällt anschließend in seine Ausgangsposition zurück.

Ja, die Straßeneinläufe sind im Grunde genommen doppelt abgesichert. Zunächst. haben sie eine Schnappverriegelung die beim Schließvorgang verriegelt und nur mit Werkzeug geöffnet werden kann.

Ja, in unserem Entwicklungszentrum (in Pont à Mousson) wurden Straßenrinnen mit unterschiedlichen Abflussparametern simuliert um das "Schluckverhalten" von marktgängigen Aufsätzen zu überprüfen.

Ja, denn die Scharnierzapfen sind rund, somit können die Aufsätze auch bei festsitzendem Schmutz geöffnet werden. 

Nein, um weitergehende Schäden am Kanalsystem zu vermeiden ist es zweckmäßig für eine Druckentlastung zu sorgen indem sich der Deckel öffnen und das Wasser obererdig abfließen kann.

Eine Vorschrift bezüglich der Einbaurichtung gibt es nicht, jedoch ist es in Bergstraßen von Vorteil, wenn das Gelenk auf der Bergseite angeordnet ist.

a, im Zubehörprogramm werden zwei Typen von Vorreiberverschlusssystemen angeboten. Ein 5-Kant – und ein SCS-System.

Ja, die besondere Rahmenform bietet sich besonders gut zum Vergießen an. Für den Einbau empfehlen wir eine Schlauchschalung. 

Ja, in geöffneter, senkrechter Position lassen sich die Deckel aus dem Rahmen heben. Der Einbau erfolgt umgekehrt. 

Nein, der Einsatz von Norm-Schmutzeimern nach DIN 4052-4 Form B bzw. D ist möglich. 

Die asymmetrische Anordnung wurde gewählt, um bei Deckel mit Beschriftung oder Wappen die größte mögliche Fläche zur Verfügung zu haben und mehrere Beschriftungsvarianten nutzen zu können.

Der VIATOP Schachtdeckel besteht aus Gusseisen mit Kugelgraphit, einem Werkstoff mit hohen Festigkeitseigenschaften.

Die Thermoplastische-Polymereinlage hat 2 Funktionen: 1. Sie dämpft die Stöße der darüber fahrenden Fahrzeuge . 2. Sie vermeidet den metallischen Kontakt.

Ja, das Materialprüfamt (MPA) Kaiserslautern ist mit der Fremdüberwachung beauftragt.

Das Gelenk ist völlig unproblematisch, da es nach unten offen ist und sich spätestens beim Öffnen selbst reinigt. Selbst grobe Verschmutzungen werden dabei zerkleinert.

Armaturen

Beide Ventile eignen sich grundsätzlich zur Druck-, Durchfluss- oder Niveauregulierung. Allerdings gibt es markante Unterschiede in der Funktionsweise (vergl. Vorteile des RKV bzw. AMRV).

Ja, ein zusätzlicher Absperrschieber ist nicht erforderlich, wenn es sich um das Zweikammerventil VENTEX handelt.

Nein. Unsere Schieber/Absperrklappen sollten generell nicht als Endarmatur zur Druckprobe eingesetzt werden. Bei einseitig auftretenden Prüfdruck von z.B. ca.

Auch wenn doppelexzentrische Absperrklappen gelegentlich als Regelarmatur eingesetzt werden, so können wir dies nicht empfehlen.

Baulänge nach DIN 558-1, Grundreihe 14 entspricht DIN 3202, F4
Baulänge nach DIN 558-1, Grundreihe 15 entspricht DIN 3202, F5

AMRV eignen sich besonders dann, wenn keine Stromversorgung für den Betrieb der Regelarmatur zur Verfügung steht. Das Ventil wird durch das hindurchfließende Medium reguliert.

Ringkolbenventile eigenen sich hervorragend zum Regeln, da sie sehr gute hydraulische Eigenschaften besitzen.

Im Regelwerk des DVGW sind zu diesem Thema zwei Arbeitsblättern entwickelt worden, zum einen das W 392-2 (A) für Fern- und Zubringerleitungen und zum anderen das W 400-3 (A) für Ortsnetze.

Industrie

Nein, die duktilen Gussrohre haben eine sehr hohe Längsbiegefestigkeit, d.h. sie können Unebenheiten des Auflagers überbrücken, ohne sich der Bodenform anzupassen.

Bei Spülbohrmaßnahmen können unvorhersehbar hohe Einzugskräfte auftreten die zur Schädigung der TYTON-SIT Verbindung führen können.

Die Bentonitsuspension die zur Stützung des Bohrloches eingesetzt wird ist aufgrund ihrer relativ hohen Anteile an Sulfat und Chlorid sowie des geringen elektrischen Widerstandes als stark aggressi

Bei instabilen Böden ist entscheidend in welcher Mächtigkeit dieser Boden ansteht und welche Rohrdimension eingebaut werden soll.