Chantier Irrigal

Endbearbeitung/ Beschichtung

Saint-Gobain PAM Deutschland

1. Zink-Aluminiumüberzug mit Deckbeschichtung

Nach der metallischen Beschichtung der duktilen Gussrohre und der Auskleidung mit Zementmörtel folgt die äußere Deckbeschichtung. Hierzu werden die Rohre auf ca. 60 °C vorgewärmt um sie anschließend zu beschichten. Die Trocknung der Lacke erfolgt bei ca. 180 °C.

2. Zementmörtel-Umhüllung (ZM-Umhüllung)

Die Zementmörtel-Umhüllung ist ein robuster Rohraußenschutz mit mehrschichtigem Aufbau:

  • Zink-Überzug
  • Zwischenschicht (Zwei-Komponenten-Epoxidharz-Beschichtung)
  • Faserarmierte, modifizierte Zementmörtelschicht

Der in einem Zwangsmischer hergestellte Mörtel, auf Basis von Hochofenzement, wird zu einer Spritzdüse gepumpt. In der Spritzdüse wird eine zugeführte Polypropylenfaser geschnitten und mit dem Mörtel durch Pressluft auf das sich drehende Rohr gesprizt. Die Spritzdüse fährt während  der Applikation an dem Rohr entlang. Die gepumpte Mörtelmenge sowie der Düsen-Vorschub sind so eingestellt, dass auf dem gesamten Rohr eine gleichmäßige Schichtdicke von 5 mm entsteht.

Das Einsteckende sowie die Muffenstirnfläche bleiben ohne ZM-Beschichtung.

Die Aushärtung der Zementmörtelumhüllung erfolgt in einer Durchlaufkabine mit definierten Temperatur- und Luftfeuchtigkeits-Zonen

3. Polyethylen-Umhüllung (PE-Umhüllung)

Die aus low-density (LD) Polyethylen bestehende PE-Umhüllung wird bis DN 500 im Schlauchextrusions-Verfahren und von DN 600 bis DN 1400 im Wickelextrusions-Verfahren aufgebracht.

Beim Schlauchextrusions-Verfahren werden die Rohre zu einem endlosen Strang gekuppelt und durchlaufen einen Ummantelungskopf. Dieser besteht aus einer Ringdüse, die von einem Extruder gespeist wird. In den hier entstehenden PE-Schlauch werden die Rohre mit einer leicht erhöhten Geschwindigkeit eingeführt, so dass sich der Schlauch reckt und sich aufgrund der auftretenden Radialspannungen fest an das Rohr anlegt.

Beim Wickelextrusions-Verfahren werden die vorgewärmten Rohre mit Kleber beschichtet und in Achsrichtung an einer Breitschlitzdüse vorbeigeführt. Das der Düse austretende PE-Band wird gereckt und in mehreren, sich überlappenden Lagen auf das Rohr aufgewickelt.

Unmittelbar nach dem Beschichtungsvorgang wird die Umhüllung mit Hochspannung auf Porenfreiheit geprüft. Die Einsteckenden werden mit Lack beschichtet.

4. Lager und Versand

Die fertigen Rohre bis DN 350 werden bis zu einem Gewicht von ca. 1800 kg gebündelt und zum Lager transportiert. Die größeren Rohre werden lose gestapelt.
Der Versand erfolgt per LKW bis direkt zur Baustelle oder in Häfen zum Weitertransport per Schiff.

Diashow

AQUACOAT-Deckbeschichtung
AQUACOAT-Deckbeschichtung
Zementmörtelumhüllung
Duktiles Gussrohr mit Zementmörtelumhüllung (ZM)
Polethylen-Umhüllung
Duktiles Gussrohr mit Polyethylen-Umhüllung (PE)
Lagerung
Lagerung der duktilen Gussrohre