Welche Möglichkeiten des Rohreinbaues gibt es mit duktilen Gussrohren in instabilen Böden?

Industrie

Antwort

Bei instabilen Böden ist entscheidend in welcher Mächtigkeit dieser Boden ansteht und welche Rohrdimension eingebaut werden soll.
-Ab DN 300 und größer ist es in der Regel ausreichend, wenn die duktilen Gussrohre im Verbindungsbereich ein Auflager haben (einschl. Verkehrslast). Bis zu einer Mächtigkeit des instabilen Bodens von ca. 1,5 m kann durch Setzen von Brunnenringen ein Auflager geschaffen werden, bzw. durch ein geschottertes Geotextilkissen. Bei größerer Mächtigkeit ist im Verbindungsbereich ein Pfahl mit entsprechend ausgebildetem Joch einzubauen.
-Bei Nennweiten kleiner DN 300 ist rechnerisch nachzuweisen in welchen Abständen die Auflager einzubauen sind. Grundsätzlich gilt, dass in allen Fällen ein statischer Nachweis zu erstellen ist. SAINT-GOBAIN Pan Deutschland bietet diesen Nachweis als Serviceleistung an.