Grabenloser Einbau

Spezialanwendungen

Grabenloser Rohrleitungsbau

Geschichtlicher Rückblick
Die Technik des Richtbohrens kam zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf, weckte aber das Interesse der Erdölindustrie erst gegen Ende der zwanziger Jahre. In der Folge wurden zahlreiche Verbesserungen insbesondere des Steuerungssystems, aber auch der Bohrausrüstungen notwendig, um das horizontale Richtbohren in den dreißiger Jahren schließlich zu einem echten Horizontalspülbohrverfahren weiterzuentwickeln, mit dem nun auch eine gekrümmte Trassenführung möglich wurde.
Weitere Fortschritte in den 1970er Jahren im Bereich der Hydraulik sowie die Weiterentwicklung der Messinstrumente ließen das Horizontalspülbohrverfahren bis heute zu einer effizienten Technik heranreifen.

Verglichen mit den traditionell eingesetzten Rohrwerkstoffen im Horizontalspülbohrverfahren, stellen Rohre aus duktilem Gusseisen eine interessante Alternative dar. Die Robustheit und mechanische Belastbarkeit der Gussrohre in Verbindung mit einer bewährten Verbindungstechnologie bieten ein hohes Maß an Sicherheit und Flexibilität.

Unsere Lösungen