Formstücke GEOFLEX®

Darstellung der Bewegung eines doppelgelenkigen
GEOFLEX® Formstücks

Formstücke GEOFLEX®

Produkt
TT-Stücke
Beschichtung
Epoxy Pulverbeschichtung blau
Hauptkategorie
Formstücke
Formstücke
Produktprogramm
GEOFLEX
Hauptmerkmale

Technische Eigenschaften :

  • Innenliegende Dichtungen und Schutzmanschetten aus EPDM
  • Beschichtung : Epoxy Pulverbeschichtung (min. 250µm)
  • Gewindestangen, Schrauben und Muttern : Edelstahl Güteklasse 304
  • Anforderungen nach ISO 16134
  • Typtest (teilweise, wo gefordert) nach DIN EN 545

Anwendungsgebiet :

  • Wasserversorgungsleitungen
  • Erdbebensicherer Bau von Rohrleitungen
  • Schutz von Rohrleitungen gegen Erdrutsche, Bodensenkungen und Setzungen bei lockerem oder nicht tragfähigem Erdreich
  • Belastungen durch Erdbeben, seismische Erdbewegungen und bergbaubedingten Setzungen etc.
  • PN16 bar

GEOFLEX® ist ein Produktprogramm doppelgelenkiger Formstücke aus duktilem Gusseisen, die Beanspruchungen aus Lageabweichungen, Stauchung und Dehnung sowie Torsionsbewegungen kompensieren. GEOFLEX wurde zum Schutz von Versorgungsleitungen vor Schäden durch geologische Einflüsse) entwickelt.

  • Erdrutsche, Bodensenkungen und Setzungen bei lockerem oder nicht tragfähigem Erdreich
  • Belastungen durch Erdbeben, seismische Erdbewegungen und bergbaubedingten Setzungen etc.

Darstellung der Bewegung eines doppelgelenkigen GEOFLEX® Formstücks

Ein GEOFLEX® Formstück umfasst:

  • einen mittigen Rohrabschnitt, der eine axiale Verschiebung (Stauchung und Dehnung) erlaubt (siehe B)
  • ein Kugelgelenk mit Flansch an beiden Enden, die ein Maximum an Abwicklung erlauben (siehe A)

(*) Die Auswinkelbarkeit (h) hängt von der Länge des mittigen Rohrabschnitts zwischen den beiden Kugelgelenken ab (s. unterschiedliche Baulängen).

Formstücke der Nennweiten DN1100 bis DN1800 auf Anfrage.

Einbauskizze (informativ)

GEOFLEX® Formstücke (siehe G in der Skizze) können beispielsweise mit NATURAL (siehe T in der Skizze) oder INTEGRAL Rohren unter Verwendung von Einflanschstücken (F-Stücke) oder Flanschmuffenstücken (E/EU-Stücke) eingebaut werden (siehe B in der Skizze).

Die Konstruktion des Formstücks ermöglicht die Aufnahme von Stauchungs- und Dehnbewegungen durch die Verschiebung des mittleren Rohrabschnitts in die Kugelgelenke.

Der Gesamtaufnahmebereich (Dehnung/Stauchung) reicht von 100 mm (+/-50mm) bis 600 mm (+350mm/-250mm) in Abhängigkeit der Nennweite. Die Übersichtstabelle ab S.5 zeigt alle Werte je Nennweite.

Projektierung, Auswahlkriterien

GEOFLEX® : Ein großes Produktprogramm, das bei bis zu PFA16 von DN100 bis DN1800 reicht. Die Auswahl des passenden GEOFLEX® Formstücks in einer bestimmten Nennweite hängt von der Größenordnung der zu erwartenden Setzungen und Belastungen ab.

Diese Setzungen werden im Rahmen der Projektplanung in Abhängigkeit von geotechnischen und seismischen Belastungen und der Art des Geländes bewertet. Die Auswahl des erforderlichen GEOFLEX® Formstücks liegt im Verantwortungsbereich des Planers unter Berücksichtigung geotechnischer Randparameter des Projekts.

In Abhängigkeit zur Belastung sind nennweitenabhängig verschiedene Auswinkelungen (h) von 100 mm bis 600 mm entsprechend der möglichen Abwinkelungen (von +/- 20° bis +/- 38°) erhältlich.

Die Verschiebmöglichkeit des mittleren Rohrabschnitts zwischen den Flanschen erlaubt eine axiale Dehnung und Stauchung, die in Abhängigkeit der Nennweite von 100 mm (+/- 50mm) bis 600 mm (+ 350mm/-250mm) reicht. Eine Übersichtstabelle zeigt alle Werte je Nennweite.

Leistungsfähigkeit

GEOFLEX® doppelgelenkige Formstücke

DNAuswinkelung hAbwinkelung θDehnung / Stauchung loWiderstand gegen Auszug
mmmmGradmmkN
100100 → 600+/- 38°100 (+/- 50) **300
150100 → 600+/- 36°160 (+/- 80)450
200100 → 600+/- 34°160 (+/- 80)600
250100 → 600+/- 32°160 (+/- 80)750
300100 → 600+/- 30°200 (+/- 100)900
350100 → 600+/- 30°200 (+/- 100)1050
400100 → 600+/- 30°240 (+/- 100)1200
450100 → 600+/- 30°240 (+/- 100)1350
500100 → 600+/- 30°300 (+/- 150)1500
600100 → 600+/- 30°300 (+/- 150)1800
700200 → 600+/- 30°400 (+/- 200)2100
800200 → 600+/- 30°400 (+/- 200)2400
900200 → 600+/- 30°440 (+/- 220)2700
1000200 → 600+/- 30°440 (+/- 220)3000
1110400+/- 20°600 (+350/-250)3000
1200400+/- 20°600 (+350/-250)3600
1400400+/- 20°600 (+350/-250)4200
1500400+/- 20°600 (+350/-250)4500
1600400+/- 20°600 (+350/-250)4800
1800500+/- 20°600 (+350/-250)5400

(*) Der Gesamtaufnahmebereich (Dehnung/Stauchung) ist abhängig von der Länge des mittleren Rohrabschnitts. Der genannte Wert Lo ist die Summe von Dehnungs- und Stauchungsbewegungen, ausgedrückt mit +/-.

(**) DN 100 - im Fall einer Auswinkelung (h) von 600 mm beträgt die mögliche Stauchung / Dehnung: +80 mm/ -20 mm.

(***) Der maximale Widerstand gegen Auszug muss größer oder gleich 3xD (in mm) sein, ausgedrückt in kN. Der Widerstand ist in ISO 16134 „Erdbeben- und Erdsenkungssichere Rohrleitungen aus duktilem Gusseisen“ festgelegt.

Beispiel: Für ein GEOFLEX Formstück DN150 wird der garantierte Widerstand gegen Auszug wie folgt berechnet: R

Auszug

= 3 x 1500 = 4500 kN

Verpackung

GEOFLEX® Formstücke werden individuell auf Paletten verpackt und abschließend mit wärmeschrumpfender Folie (transparent) versehen. Die Enden von GEOFLEX Formstücken werden mit Kunststoffkappen geschützt.

GEOFLEX Formstücke sind zudem mit 4 Gewindestangen ausgestattet um:

  • unerwartete axiale Gleitbewegungen während Transport und Handhabung zu verhindern,
  • die werkseitig hergestellte Gesamtlänge (zwischen Flanschverbindungen) zu sichern bis das Formstück eingebaut und die gesamte Rohrleitung getestet und freigegeben wird.

Jedes Formstück wird mit PE-Schutzmanschetten auf den Kugelgelenken und zwei Gummibändern, mit denen eine mitgelieferte PE-Schutzfolie auf den Flanschenden des Formstücks fixiert wird, geliefert (siehe Einbauanleitung).

Einbauanleitung