Membranrückflussverhinderer MEVA

DN40-400

Membranrückflussverhinderer MEVA

Hauptkategorie
Netzsicherheit
Netzsicherheit
Netzsicherheit
Netzsicherheit
Produktprogramm
Netzsicherheit
Produkt
Rückflussverhinderer
Hauptmerkmale

Weichdichtender Membranrückflussverhinderer für schnelles und vor allem geräuscharmes Absperren des Rückstroms

Gefertigt nach den Anforderungen der DIN EN 1074 und DIN EN 12334

Baulänge gemäß DIN EN 558-1 Grundreihe 48

Gehäuse aus duktilem Gusseisen mit Epoxidharz-Beschichtung

Produktbereich: DN 40 – DN 200 (auf Anfrage bis DN 400), PN10, PN16

Betriebstemperaturen bei neutralen Medien max. 50°C

Anwendungsbereich

Die vorgespannte Membran sorgt für eine optimale Druckstoßdämpfung. Daher ist diese Armatur einem breiten Anwendungsfeld gewachsen, unter anderem auch zum Einsatz vor bzw. nach einer Pumpe.

Die MEVA verfügt über zwei Verschlussschrauben, die die Montage eines Bypasses im Bedarfsfall erlauben.

Dimensionen und Maße

DN40-400

Material und Beschichtung

Pos.

Beschreibung

Material

Beschichtung

1

Gehäuse (eingangsseitig)

EN- GJS 400-15

Epoxy-Pulverbeschichtung min. 250µm

2

Gehäuse (ausgangsseitig)

EN- GJS 400-15

3

Strömungskörper

EN- GJL 250

4

Zentrierelement

Edelstahl

5

Membrane

EPDM

6

Hutmutter

Edelstahl

7

Stiftschraube

Nicht-rostender Stahl A2-70

8

Mutter

Nicht-rostender Stahl A2-70

9

Unterlegscheibe

Nicht-rostender Stahl A2-70

10O-RingEPDM
11DichtringCu
12VerschlussschraubeMessing CuZn39Pb3
13UnterlegscheibeMessing CuZn39Pb3

Anmerkung: für abweichende Einsatzgebiete (Abwasser, o.ä.) stehen besondere Ausführungen auf Anfrage zur Verfügung

Besonderheiten

Auf Anfrage kann der Membranrückflussverhinderer MEVA kann mit einem Bypass ausgestattet werden. Der Bypass wird aus Edelstahl gefertigt

Hydraulische Angaben

Empfohlene min. Fließgeschwindigkeit: 2 m/s

Empfohlene max. Fließgeschwindigkeit: 4 m/s

Druckverlust

∆ h = ζ * v² / (2*g)

Normen

  • Baulänge: DIN EN 558-1 Grundreihe 48 - ISO 5752 Grundreihe 48
  • Flanschbohrungen: DIN EN 1092-2 - ISO 7005-2
  • Druckprüfungen: DIN EN 1074-3
  • Dichtungstest der Klappenscheibe mit einem Gegendruck von 17,6 bars (NFE 29311)
  • Ermittelter Mindestdruck zum Schließen der Klappenscheibe 0,15bar (0,5 bar werden in der Norm verlangt)

Alle mit Trinkwasser in Berührung kommenden Teile (Gummierungen bzw. Beschichtungen) verfügen über entsprechende deutsche Hygienezertifikate (DVGW-W270 und KTW/UBA).

Kennzeichnung

Gemäß DIN EN19.

Auf dem Körper (eingegossen):

  • Material des Gusskörpers (JS 1030)
  • DN / PN
  • Durchflussrichtung
  • Hinweis auf die angewandte Norm DIN EN 1074-3
  • Produktionskennzeichnung

Auf dem Sticker:

  • Art der Armatur
  • Artikel-Nr.
  • DN / PN

Installation, Betrieb, Wartung

Beim Umgang mit der Armatur und den dazugehörigen Arbeiten sind die allgemeinen Unfallverhütungsvorschriften einzuhalten.

Der Membranrückflussverhinderer MEVA kann horizontal oder vertikal (Fließrichtung von unten nach oben) in das Leitungsnetz eingebunden werden. Der eingegossene Pfeil auf der Armatur muss im eingebauten Zustand mit der Fließrichtung übereinstimmen.

Es wird empfohlen den Rückflussverhinderer in Verbindung mit einem Pass- und Ausbaustück zu installieren. Bei der Montage ist zu berücksichtigen, dass zusätzliche Flanschendichtungen zwischen den Flanschen zu montieren sind.

Die technischen Merkmale in diesem Dokument sind nicht bindend und können ohne vorherige Benachrichtigung aufgrund des kontinuierlichen technischen Fortschritts des Produkts geändert werden.