Nachhaltige Trink- und Löschwasserversorgung beim Zweckverband Inter-Kommunaler Industrie und Gewerbepark Nagold Gäu (Ingpark)

Saint-Gobain PAM Deutschland
Nachhaltige Trink- und Löschwasserversorgung
Ort
Nagold
Bundesland
Baden-Württemberg
Jahr
2022
Land
Deutschland
Bereich
Wasser

Neubau der Trink- und Löschwasserversorgung in DN150, sowie Umverlegung einer Druck- (DN400) und einer Fallleitung (DN600) in Nagold INGpark

Die Stadt Nagold und der Zweckverband Interkommunaler Industrie- und Gewerbepark Nagold Gäu (INGpark) erweitern das Gewerbegebiet INGpark für die Neu- ansiedlung weiterer Firmen.

Nagold, im Landkreis Calw, liegt im Nordschwarzwald etwa 50 km südlich von Stuttgart. Die Stadt bezieht ihr Trinkwasser von 3 Zweckverbänden (ZV):

  • ZV Wasserversorgung Kleine Kinzig
  • ZV Schwarzwald-Wasserversorgung
  • ZV Gäuwasserversorgung

Der ZV Gäuwasserversorgung besteht seit 1905.
Der Verband verfügt über 2 eigene Wasserwerke und bezieht ergänzend seit 1980 Trinkwasser vom ZV Bodenseewasserversorgung. Mit durchschnittlich
3,5 Mio. m3 im Jahr versorgt die Gäuwasserversorgung über das 230 km lange Leitungsnetz 65.000 Einwohner aus vier Städten mit 15 Stadtteilen und sieben Ge- meinden mit 15 Ortsteilen. In Nagold versorgt der ZV Gäuwasserversorgung die Stadtteile (mit Ausnahme der Kernstadt) sowie das Gewerbegebiet INGpark.

Im Zuge der Erweiterung des Gewerbegebietes INGpark, sind folgende Maßnahmen erforderlich:

  • Stadtwerke Nagold: Erschließung der Trink- und Löschwasserver- sorgung der Erweiterungsfläche mit 2250 m der Nennweiten DN100 und DN150
  • ZV Gäuwasserversorgung: Umverlegung und Aufdimensionierung der 715 m langen DN350 Druckleitung in Nennweite DN400 sowie Umverlegung der 725 m langen DN600 Fallleitung.

Aufgrund der guten Erfahrungen in Bezug auf das Preis- Leistungs-Verhältnis und der zu erwartenden Nutzungs- dauer, kommen, sowohl bei den Stadtwerken Nagold wie beim ZV Gäuwasserversorgung, duktile Gussrohre von Saint-Gobain PAM Deutschland zum Einsatz.

Gussrohre von Saint-Gobain PAM Deutschland leisten durch die Produktion aus recyceltem Material, sowie der Einsparung von Energie und Ressourcen durch die Herstellung in bedarfs- gerechten Druckklassen, einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.

Zudem verringert der Einsatz eines umweltfreundlichen wasserlöslichen Acryllackes (keine Lösungsmittel, kein Bisphenol A) erheblich den Ausstoß von Emissionen und schont somit das Klima.

Der ZV Gäuwasserversorgung setzt zusätzlich zur Sand/Kiesbettung der Gussrohre beim Außenschutz auf die bewährte Ausführung mit Zementmörtelumhüllung (ZMU), um eine lange Lebenszeit der Rohrleitung zu sichern.

Zur Aufnahme der Drücke von bis zu 10 bar kommen je nach Nennweite die reibschlüssigen Steckmuffen- verbindungen TYTON-Sit plus (DN100 und DN150) bzw. STANDARD Vi (DN400 und DN600) zum Einsatz.

Nach Baubeginn im Februar 2022 wird die Inbetriebnahme der Leitungen bis Ende 2022 erfolgen.

Die komplette digitale Ausgabe finden Sie unter initiative-co2.de und weitere Informationen und Bilder auf facebook.com und instagram.com



 

 

Diashow

Neubau der Trink- und Löschwasserversorgung
Neubau der Trink- und Löschwasserversorgung
Neubau der Trink- und Löschwasserversorgung
Neubau der Trink- und Löschwasserversorgung

Dazugehörige Dokumente

(PDF, 5.26 MB)